Künstlerin: Dorit Ehlers


 

„Einen geschichtsträchtigen Ort“ nennt die Einreicherin Veronika den Grenzübergang nach Freilassing, der „Stoff für vielerlei Diskurse bietet“. Dorit Ehlers intendiert gemeinsam mit ihrem Team diese Diskurse poetisch und assoziativ einzufangen und als theatrale Momente zu erproben. Dabei rückt der Grenzübergang virtuell ins Stadtzentrum: Ausgehend vom Neutor werden an Stationen des Übergangs, des Überschreitens oder der Brückenbildung spontane Äußerungen erfasst, eingesammelt und in herausgegriffenen Wörtern wieder neu zusammengefügt – zur Stegreifpoesie. Während der Aktionstage werden dann in einer gemeinsamen Stadtwanderung zum Übergang nach Freilassing die entstandenen `Grenzpoesien´ entlassen und vor Ort sichtbar gemacht.

  • Connector.Connector.

    Aktivitäten Bürger*Innenteam:

    textuelle Assoziationsketten, Stegreifpoesie, Improvisation

  • Connector.Connector.

    Der Auftakt

    Mo, 24. April, 17.00-20.00 // W&K-Atelier, Bergstraße 12a

  • Connector.Connector.

    Klausurtage/-ort:

    25. bis 28. April, 14:00 bis 17:00 // Treffpunkt 14:00: Hildmannplatz 2a

  • Connector.Connector.

    Aktionstage/-ort

    30. April, 16:00, ab Müllnersteg // Wanderung zum Grenzübergang: Gemeinsam Botschaften an/über die Grenze bringen (bei jeder Witterung) // Busverbindung direkt zur Grenzpoesie: Linie 4, 17:31 ab Herbert-von Karajan-Platz // Rundgänge zu allen Projekten

Für aktuelle Informationen zu Treffpunkten und Arbeitsorten, siehe 7hoch2.net. Alle, die schon für ein Bürger*Innenteam angemeldet sind, werden per Email über etwaige Änderungen informiert.